Gartenmonat April - was im Garten im April zu tun ist

Im Frühlingsmonat April erwacht, wie jeder sehen kann, der Garten zum Leben. Die ersten bunten Blüten sind da und an den Bäumen sprießt das erste Grün. Eine Menge Arbeit steht im Garten an. Mit diesem Beitrag wollen wir ein paar Tipps geben, wie Sie in die neue Gartensaison starten können.

Den Garten bei Trockenheit ausreichend wässern

Mit dem Frühling kommen die sonnigen Tage und die Feuchtigkeit schwindet aus dem Boden. Das bedeutet, dass bei Trockenheit wieder viele Pflanzen gründlich gewässert werden müssen. Damit die Pflanzen ihre Knospen in den kommenden Wochen voll entfalten können, ist diese Maßnahme erforderlich.

Arbeiten im Obstgarten

Die meisten Obstbäume stehen jetzt in voller Blüte, sodass die in diesem Monat anstehenden Arbeiten im Obstgarten leicht von der Hand gehen.

Die Vornahme von Erziehungsschnitten

Bei Pflaumen und Aprikosen sind in der Regel während der Zeit des Austriebs die Erziehungs- und Erhaltungsschnitte vorzunehmen. Diese Eingriffe sind jetzt vorzunehmen, da die Bäume den Schnitt zu Beginn der Wachstumsphase besser überstehen. Die vier wichtigsten Schnittgesetze bei Obstbäumen erfahren Sie in dem folgenden Video.

Vornahme von Pflanzung

Für die Pflanzung von Obststräuchern ist der April ein später Pflanztermin. Jedoch für Himbeere und Brombeere sowie Aprikose, Pfirsich, Nektarine, Wein, Kiwi und Quitte ist dies der optimale Zeitpunkt.

Kontrolle des Obstgehölzes vor Schäden durch Schädlinge und Pilzbefall

In dieser Zeit werden an dem Obstgehölz Schädlinge zunehmend aktiv. Kontrollieren Sie die Pflanzen und bekämpfen Sie bei einem Befall diese frühzeitig mit einem umweltverträglichen Präparat. Beachten Sie dabei, dass Sie nur bei noch geschlossenen Knospen spritzen dürfen. Also führen Sie die Kontrolle rechtzeitig durch. Um Pilzinfektionen vorzubeugen, sollten Sie das vorjährige Laub entfernen. Nach dem Fruchtansatz kontrollieren Sie diese, ob kranke Früchte im Obstgehölz sind. Diese entfernen Sie umgehend, um ein Übergreifen auf gesunde Früchte und einen Pilzbefall zu vermeiden. Entdecken Sie Frostrisse und Schnittwunden im Gehölz, schneiden Sie die Äste bei milder Witterung bis ins gesunde Holz zurück. Anschließend sollten Sie die Schnittflächen mit Wundverschlussmittel verschließen.

kontrolle-des-obstgehoelzes

Die Pflege des Gehölzes

Bei vor längerer Zeit gepflanzten Gehölzen sollten Sie auf die Stellen achten, an denen Sie den Baum mit einer Stütze angebunden und fixiert haben. Wenn Sie vergessen haben die Stricke und Knoten zu entfernen, besteht die Gefahr, dass Sie dem Baum den Lebensnerv abwürgen. Lockern Sie zu enge Stricke und binden Sie die Stricke notfalls neu.

Arbeiten im Erdbeerbeet

Wenn Sie ein neues Erdbeerbeet anlegen wollen, können Sie die Erdbeerpflanzen noch den ganzen Monat über pflanzen. Bei einem bereits angelegten Erdbeerbeet steht jetzt das Auflockern der Erde an, damit Luft an die Pflanzenwurzeln kommt. Entfernen Sie das Unkraut und düngen Sie die Pflanzen eventuell. Mithilfe eines Folientunnels können Sie die Erdbeeren vor Schäden an den Blüten schützen, welche durch Spätfröste entstehen.

Arbeiten im Gemüsegarten

Wenn Sie es nicht bereits in den Vormonaten getan haben, ist es jetzt höchste Zeit, einen Anbauplan für den Garten zu erstellen. Ansonsten sind im April noch einige Arbeiten im Gemüsegarten zu erledigen.

Das Einpflanzen und die Aussaat von Gemüse

Zahlreiche Gemüsearten können Sie, sobald der Boden einigermaßen erwärmt ist, direkt aussäen. Die von Ihnen gezogenen oder gekauften Pflänzchen von Kopf- und Eissalat, Kohlrabi, Brokkoli, Kopfkohl sowie Lauch und Zwiebeln pflanzen Sie jetzt in das Beet. Zum Schutz der Pflanzen sollten Sie diese in der Nacht, vor dem noch nächtlich auftretenden Frost, mit Vlies oder Folie zudecken.

Mulchen des Gemüsegartens

Sobald die Gemüsepflanzen wie auch das Saatgemüse angewachsen ist, ist es ratsam, die Bodenoberfläche zu mulchen. Das Mulchen stellt hierbei das Bedecken des Bodens mit unverrotteten organischen Materialien dar. Hierdurch verhindern Sie, dass das Wasser zu schnell aus der Erde verdunstet und der Boden verkrustet. Aber ebenso verhindern Sie, dass der Boden bei zu viel Feuchtigkeit verschlammt. Mulchmaterial können Sie in Gartencentern oder Baumärkten erwerben.

Arbeiten im Ziergarten

In dieser Jahreszeit wird der Garten täglich grüner und bunter. Im Ziergarten herrscht im April Hochsaison, denn es wird gepflanzt und gesät. Die Pflanzsaison für Stauden und Gehölze startet jetzt.

Arbeiten rund um die Stauden

Neben der Pflanzung von neuen Stauden müssen Sie auch die Pflege der bereits in den Vorjahren gepflanzten Stauden betreiben. Dies spielt jetzt im April eine wesentliche Rolle. Entfernen Sie bei den alten Stauden alle vertrockneten Blätter. Ebenfalls ist der Boden zwischen den einzelnen Pflanzen zu lockern. Oftmals wurde bei der Pflanzung der Stauden deren Wachstum nicht berücksichtigt. Sie sollten nunmehr die zu eng aneinander gepflanzten Pflanzen auslichten. Nehmen Sie die eine oder andere Staude heraus und pflanzen Sie diese um.

Der Monat April liegt noch in einer guten Jahreszeit, um die Stauden zu teilen. Hierzu müssen Sie zuerst die Staude ausgraben. Anschließend zerteilen Sie einfach den Wurzelballen mit dem Spaten in zwei etwa gleich große Teile. Da die Teilung für die Staude verjüngend wirkt, wachsen die neu gepflanzten Teile oft besser als die Mutterpflanze.

Die Knollen und Zwiebeln der nicht winterharten Pflanzen können nunmehr ab Mitte April in den Boden gepflanzt werden. Hierzu gehören Gladiolen, Montbretien, Tigerblumen, Sommerhyazinthen, Gartenfreesien und Sterngladiolen. Ende des Monats können dann auch die Dahlien in die Erde gepflanzt werden.

Mit der Düngung beginnen

Eine Nährstoffzugabe durch Düngung ist bei Rosen, frühblühenden Zwiebelblumen, älteren Stauden und Gehölzen erforderlich. Beginnen Sie nunmehr mit der Düngung. Auch die zurückgeschnittenen Hecken sollten Sie nicht vergessen. Diese treiben jetzt aus und benötigen hierzu viel Kraft. Durch eine Nährstoffzugabe fördern Sie ihr Wachstum.

Pflege der Rosen

Sobald die sehr kalten Tage vorbei sind, sollten Sie mit dem Rosenschnitt beginnen. Wenn die Forsythien anfangen zu blühen, ist es Zeit für den Rosenschnitt. Mit dem richtigen Schnitt halten Sie die Rosen vital, unterstützen den Aufbau der Pflanze und regen zu einer üppigen Blüte an.

pflege-der-rosen

Achten Sie darauf, den Schnitt etwa fünf Millimeter oberhalb einer Knospe anzusetzen. Setzen Sie ihn so an, dass die oberste Knospe nach außen zeigt. Damit die Triebe glatt und sauber abgeschnitten werden, verwenden Sie unbedingt eine scharfe Rosenschere. Durch einen glatten Schnitt sorgen Sie für ein schnelles Verheilen der Schnittstellen. Der Schnitt sollte leicht schräg ansteigend angesetzt werden, damit das Regenwasser gut ablaufen kann. Achten Sie darauf, dass die Wundfläche so klein wie möglich ist. Schneiden Sie also lieber etwas zu gerade als zu schräg.

Pflege des Rasens

Im April ist der erste Mähgang erforderlich. Wenn Sie nicht schon im März den Rasen von Verfilzungen und Moos durch Vertikutieren befreit haben, sollten Sie vor dem Austrieb mit einem Rechen oder einem Vertikutierer Verfilzungen und Moos aus dem Rasen reißen. Durch das Vertikutieren wird der Boden belüftet. Bei Bedarf sollten Sie auch nicht vergessen, den Rasen zu düngen. Erfahren Sie mehr zum Thema Vertikutieren in unserem Beitrag „Gartenarbeit im März‟.

Arbeiten im Gewächshaus

Wenn Sie das Frühbeet und Gewächshaus bereits im März auf die Saison vorbereitet und die Pflanzen ausgesetzt und gesät haben, sollten Sie das Gemüse und die Saatgefäße täglich dahin gehend kontrollieren, ob das Substrat darin gleichmäßig feucht ist.

Tägliche Kontrolle der Temperatur und Frischluft

Überprüfen Sie täglich die Temperatur und die Frischluftzufuhr, damit die Samen zügig keimen können. Da die Pflanzen jetzt stark treiben, brauchen Sie viel Luft. Auch wenn die Außentemperatur noch selten auf 20 Grad Celsius steigt, steigt im Gewächshaus die Temperatur durch die Sonne deutlich an. Dies sollten Sie auf keinen Fall übersehen, da sonst die Pflanzen verbrennen würden. Zusätzlich trägt die zirkulierende Luft dazu bei, dass sich keine Erreger von Keimlingskrankheiten festsetzen können.

Tägliche Kontrolle der Temperatur und Frischluft Achten Sie bereits im April auf eine gute Belüftung in ihrem Gewächshaus. Automatische Fensteröffner wie der von GartenPro aus unserem Online-Shop erleichtern die Aufgabe.

Anfang April ist im Kleingewächshaus die Saatzeit für

  • Auberginen
  • Tomaten
  • Sellerie
  • Paprika

Mitte bis Ende April werden

  • Gurken
  • Kürbisse
  • Melonen sowie
  • Zucchini

gepflanzt.

Arbeiten auf Balkon und Terrasse

Bereits jetzt gibt es die schönsten Frühlingsblumen in voller Blüte zu kaufen. Diese lassen sich gut in Kästen und Kübeln nach Ihren Vorlieben einpflanzen. Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Sie die Lage des Balkons und der Terrasse beachten, denn manche Pflanzen vertragen keinen Schatten, andere dagegen keine Sonne. Die Pflanzungen auf Balkon und Terrasse sollte Sie jedoch entsprechend Ihrer Klimaverhältnisse erst Ende April beziehungsweise Anfang Mai vornehmen.

Weiterführende nützliche Informationen: 


Bilder: Rosalie P. – stock.adobe.com | S.H.exclusiv – stock.adobe.com | Andrea – stock.adobe.com

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.