Gartenmonat März - was im Garten im März zu tun ist - Gartenkalender

Im März werden die Tage länger und die Sonne lässt die Temperatur merkbar ansteigen. Jetzt erwachen die Pflanzen langsam wieder aus ihrem Winterschlaf und beginnen zu treiben. Das ist auch für Sie das Zeichen, dass die Pflanzsaison beginnt. Da die Sonne langsam an Kraft gewinnt, können Sie nun im März mit den ersten Gartenarbeiten beginnen. Um eine Gartensaison effizient starten zu können, sind im Garten eine Menge Vorbereitungen für die folgenden Monate zu treffen. Wesentlich stehen im Mittelpunkt die Aufräumarbeiten. Dazu gehören zum Beispiel in Beeten das Auflockern des Bodens sowie die Vorzucht von Pflanzen und Blumen für ein späteres Aussetzen. Im März herrschen zwar noch niedrige Temperaturen. Sie dürfen aber die Gartenarbeit nicht unterschätzen, da diese die Grundlage für einen blütenreichen Sommer setzt.

Erste Pflanzen auspflanzen und -säen

Sie können an den ersten frostfreien Tagen beginnen, die Steckzwiebeln ins Beet zu pflanzen. Es ist hierbei ratsam, das Beet nach dem Auspflanzen der Steckzwiebeln mit einem Netz vor dem Zugriff von Vögeln zu schützen. Auch können Sie beginnen Pflanzensamen ins Freiland auszusäen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie robuste Arten auswählen, die ein frühzeitiges Aussäen zulassen.

Die Pflege von Gehölz und Rasen

Gerade am Jahresanfang im März ist an milden Tagen die günstigste Zeit um den Schnitt von Zierhölzern durchzuführen. Die Pflanzen führen noch nicht ausreichend Saft in den Ästen, sodass ein Ausbluten verhindert wird. Gleiches gilt für Hecken. Diese sollten Sie, bevor sie austreiben, an frostfreien Tagen schneiden. Jetzt ist auch die Zeit den Rasen vom Moos zu befreien. Sollte Ihr Rasen eine starke Vermoosung aufzeigen, ist dies oft auf eine mangelhafte Durchlüftung zurückzuführen. Eine schonende Art Moos zu entfernen und gleichzeitig für eine Durchlüftung des Rasens zu sorgen ist das Vertikutieren. Mehr Informationen zum richtigen Vertikutieren finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Vertikutieren oder in dem folgenden Video:

Die Pflege des Obstgartens im März

Zur Vorbereitung der neuen Obstsaison gehört das Auslichten der Obststräucher und -bäume. Während die Beerensträucher bereits im Februar ausgelichtet werden können, kommen nunmehr im März die Apfel- und Birnbäume an die Reihe. Die Kronen, die zu dicht geworden sind, sind jetzt auszulichten.

Bei dem Gehölz, welches Sie im Herbst gepflanzten haben, wird nun der Pflanzschnitt nachgeholt. Sie sollten darauf achten, dass Sie für den Obstbaumschnitt nur scharfe Gartenscheren verwenden.

pflege-des-obstgartens

Pflanzen von Obstbäumen

Die beste Zeit zum Pflanzen von Obstbäumen und -sträuchern ist im Vorfrühling, da diese kurz vor dem Austrieb stehen. Dies ermöglicht den Obstbäumen ihr Wurzelgeflecht im Frühling auszutreiben und festen Halt zu finden. Achten Sie darauf, dass Sie zuerst das früh blühende Steinobst pflanzen. Hierzu gehören Pfirsiche, Pflaumen und Kirschen. Erst danach wird das Kernobst wie Äpfel, Birnen und Quitten gepflanzt.

Düngung des Obstgartens

Die Obstbäume und -sträucher, die im Vorjahr reichlich Obst getragen haben, müssen von Ihnen jetzt gedüngt werden. Durch das vorjährige Austreiben von Früchten, haben die Bäume und Sträucher viele Nährstoffe verbraucht. Mit der Düngung des Bodens sichern Sie sich auch im anstehenden Jahr eine reiche Ernte.

Vorbereitung des Gemüsegartens im März

Bereits im März beginnen die Arbeiten zur Vorbereitung der Gemüsesaison. Sie sollten jedoch mit den Arbeiten auf den Beeten erst beginnen, wenn der Boden einigermaßen abgetrocknet ist. Dies verhindert ein Verdichten des Bodens.

Die Frage des Standortes eines Gemüsegartens

Die Auswahl des Standortes eines Gemüsegartens ist entscheidend für den Ertrag. Da die meisten Gemüsesorten einen windgeschützten, hellen Standort mit einem nährstoffreichen Boden benötigen, sollten Sie dies bei der Auswahl des Standortes berücksichtigen.

Vorbereitungsarbeiten im Gemüsegarten

Eine der wesentlichsten Vorbereitungsarbeiten ist das Auflockern des Bodens. Hierzu sollte Sie den Boden kräftig umgegraben und die hierdurch entstehenden Erdbrocken durch den Spaten aufbrechen. Durch diese Arbeit wird der Boden erheblich gelockert. Um die Nährstoffe im Boden zu erhöhen, sollten Sie reifen Kompost mit einbringen. Als Faustregel gilt, dass Sie circa drei Liter reifen Kompost pro Quadratmeter mit der Harke einarbeiten.

vorbereitungsarbeiten-im-gemuesegartenGartenarbeit im März – Vorbereitung auf die Gartensaison

Ein bereits über ein Jahr gelagerter Kompost ist bereits erheblich zersetzt. Dieser kann ohne Probleme im Frühjahr aufgebracht und mit der Harke eingearbeitet werden. Verwenden Sie jedoch den Kompost aus dem Vorjahr, ist nicht auszuschließen, dass dieser noch nicht ausreichend zersetzt ist und noch viele grobe Bestandteile hat. Dieser noch nicht ausreichend kompostierte Kompost kann von Ihnen dennoch eingebracht werden. Verteilen Sie diesen bereits im Herbst oder Winter auf den Flächen im Gemüsebeet, wo er im Frühjahr untergegraben werden soll. Einen Schönheitspreis gewinnen Sie damit nicht, jedoch hilft der Frost Ihnen, den groben Anteil im Kompost zu zersetzen. Im Frühjahr graben Sie dann die noch verbliebenen Grobteile aus dem Kompost mit unter.

Die Aussaat des nicht so empfindlichen Freilandgemüses

Sobald die klimatischen Bedingungen es zulassen, können Sie Spinat, Melde, Sauerampfer, Möhren, Dicke Bohnen ins Freiland aussäen. Hierzu sollten die Temperaturen am Tag deutlich über 5 Grad Celsius angestiegen sein. Ebenfalls können Sie auch beginnen einige Gewürzkräuter auszusäen.

Ziergarten: Arbeiten zu Beginn des Frühjahrs

Wenn die Natur Ende März beginnt aus ihrem Winterschlaf zu erwachen, fallen wieder bestimmte Arbeiten im Ziergarten an.

Die Entfernung des Winterschutzes

Da es noch im März zu Frost kommen kann, sollten Sie den Winterschutz nicht zu früh entfernen. Grundsätzlich sollte der Winterschutz weggenommen werden, sobald die Zierpflanzen und Rosen mit dem Treiben beginnen.

Die Pflanzzeit für Gehölze, Stauden sowie Rosen

Sobald der Boden frostfrei ist, können Sie beginnen alles in die Erde einzupflanzen, was im Sommer wachsen und blühen soll.

Eine sorgfältige Vorbereitung des Saatbeetes ist bei der Freilandaussaat zu beachten. Die Samen beginnen schneller zu keimen, wenn sich die Erde schneller erwärmen kann. Dies erreichen Sie, wenn Sie vor der Aussaat den Boden aufreißen und lockern. Denn je lockerer und luftiger der Boden ist, um so rascher erwärmt sich die Erde.

Vor dem Austrieb der Sommerblühenden Gehölze sollten Sie diese mit einem Rückschnitt versehen, denn jedes Gehölz versucht das Gleichgewicht zwischen Wurzelmasse und Triebmasse wieder herzustellen. Je mehr Sie abschneiden, desto stärker wird der Austrieb bei den Pflanzen sein und ein starker Austrieb sorgt für eine größere Anzahl von Blüten. Das heißt aber nicht, dass Sie das Gehölz bis auf den Haupttrieb herunter schneiden sollen.

Die Aussaat im Gewächshaus

Wenn Sie noch wegen des winterlichen Wetters gezögert haben, mit dem Anbau des Gemüse im Gewächshaus zu beginnen, so ist jetzt die Zeit der Aussaat.

aussaat-im-gewaechshausDer März ist die Zeit für die Aussaat – insbesondere im Schutze eines Gewächshauses

Setzlinge im Gewächshaus einpflanzen

Wer über ein Kleingewächshaus verfügt, ist klar im Vorteil. Pflanzen Sie Gemüsesetzlinge wie Kopfsalat einschließlich Eissalat, Kohlrabi, Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Porree und Tomaten in Ihr Gewächshaus und ziehen diese für die spätere Pflanzung im Freiland heran. Sie sollten aber nicht vergessen, das Gewächshaus zu lüften und die Pflanzen zu gießen, denn die Märzsonne heizt das Gewächshaus bereits deutlich auf.

Gartenteich-Arbeiten im März

Dass im März die Tage länger und wärmer werden, merken Sie auch an Ihrem Gartenteich. Auch hier erwacht am und im Teich alles wieder zum Leben. Bevor die Pflanzen am und im Teich anfangen zu treiben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, hier aufzuräumen. Pflanzen, die in den Vorjahren stark gewachsen sind, sind zu entfernen oder zu teilen. Die häufig gestellte Frage, wann Sie mit den Arbeiten am Teich beginnen sollten, kann nur so beantwortet werden, dass dies stark vom Wetter abhängt. Ein wesentlicher Richtwert ist die Wassertemperatur im Teich. Erreicht diese etwa zehn bis zwölf Grad Celsius, so können Sie mit den Arbeiten beginnen.

Die Pflanzzeit auf Balkon und Terrasse

Erst nach den Eisheiligen im Mai beginnt die eigentliche Pflanzzeit auf Balkon und Terrasse. Jedoch müssen Sie nicht auf Blumen verzichten, denn die bunten Stiefmütterchen, die Tausendschön und die Vergissmeinnicht sind weniger empfindlich gegen Frost und Blühen auch im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse.

Aber auch bezüglich Ihrer Balkon- und Terrassenpflanzen sind einige Arbeiten schon auszuführen. Insbesondere die Pflege der Balkon- und Terrassenpflanzen im Winterlager steht an. Bei Bedarf sollten Sie die Pflanzen im Winterquartier umtopfen oder zurück schneiden. Auch hier gilt, dass Sie die Pflanzen bei steigenden Temperaturen wieder regelmäßig gießen.

Weiterführende nützliche Informationen: 


Bilder: VRD – stock.adobe.com | Printemps – stock.adobe.com | Jenny Sturm – stock.adobe.com | Petra Schüller – stock.adobe.com

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Halls Anlehngewächshaus Royal 254 x 191 cm
- 5 %
UVP: 899,00 €
849,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Halls Anlehngewächshaus Royal 378 x 191 cm
- 4 %
UVP: 1.099,00 €
1.049,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Juliana Veranda 4,4 m² Anlehngewächshaus Alu
- 5 %
UVP: 1.899,00 €
ab 1.799,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Juliana Veranda 12,9 m² Anlehngewächshaus Alu
- 4 %
UVP: 3.099,00 €
ab 2.949,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Juliana Gewächshaus Oase Alu 368 x 368 cm
- 6 %
UVP: 4.499,00 €
ab 4.199,00 €