Streichen eines Gartenhauses

Holzhäuser sind vielen Wettereinflüssen ausgesetzt. Da es sich bei Holz um ein Naturprodukt handelt, sollten Sie auch für einen entsprechenden Schutz Sorge tragen. Diesen erreichen Sie durch das Streichen bzw. das Lackieren des Hauses. Streichen bzw. lackieren ist aber nicht nur das Auftragen von Farbe, sondern stellt hohe Ansprüche an die lackierten Oberflächen. Es empfiehlt sich somit der Kauf bzw. der Einsatz von offenporigern Farben und Lasuren. Verwenden Sie beim Streichen des Gartenhauses umweltschonende Naturholzöle, Holzlasuren oder Wetterschutzfarben mit Umweltzeichen. Dies sorgt zudem für ein gutes Gewissen.

Umweltverträgliche Holzlasuren und Wetterschutzfarben bietet der Hersteller Leinos an. Die deckende Wetterschutzfarbe ist in acht verschiedenen Farben, die Holzlasur sogar in zehn Farben erhältlich. Wetterschutzfarbe_Oel_leinosWesentliche Voraussetzung für einen haltbaren und wetterfesten Anstrich ist eine gründliche Vorbereitung. Der Anstrich und die damit verbundenen Arbeiten erfolgen in mehreren Arbeitsschritten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass kein Anstrich beim ersten Mal wirklich gut deckt. Die Hersteller der Farben schreiben zwar grundsätzlich, dass ihre Farben beim ersten Anstrich decken. Diese Aussage ist leider immer noch recht unerheblich, wenn Sie den Anspruch haben, ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Insbesondere bei leuchtenden Farben, die einen dunklen Untergrund überdecken sollen, wird in der Regel das Auftragen von zwei oder drei Schichten erforderlich sein.

Streichen des alten Holzes

Wer beschädigte Stellen am Gartenhaus oder der Holzgarage regelmäßig nachstreicht, erspart sich einen kompletten Neuanstrich. Sehr häufig sieht alte Farbe aufgeplatzt und schäbig aus, denn diese ist im Außenbereich Umwelteinflüssen und einem natürlichen Alterungsprozess ausgesetzt. Im Gegensatz zu den heutigen, modernen Farben waren die Produkte früherer Tage nicht so beständig. Die heute nach den letzten Erkenntnissen der Forschung produzierten Farben haben deutlich an Beständigkeit gewonnen.

Auch ist zu beachten, dass bis in die 1970er Jahre bei Farben die Verwendung von Bleizusätzen nicht verboten war. Diese Zusätze wurden gerade in Farben und Lacken für den Außenbereich, zwecks Verbesserung der Lichtbeständigkeit, zugesetzt. Farben mit solchen Zusätzen finden häufig noch als Restbestände im privaten Gebrauch Verwendung. Sie sollten also beim Abschleifen eines Gartenhauses beachten, ob solche Farben aufgetragen wurden. Beim Schleifen solcher Farben entsteht ein gesundheitsschädlicher Staub, den Sie nicht einatmen dürfen. Grundsätzlich ist daher beim Abschleifen alter Farbschichten das Tragen einer Atemschutzmaske Pflicht!

Das richtige Abschleifen des Holzes

Wenn Sie denken: „Schleifen kann jeder“, sollten Sie vorsichtig sein. Denn der richtige Schliff ist mindestens genauso wichtig, wie der anschließende Anstrich. Sie sollten immer im Hinblick auf den gewünschten Anstrich und mit Rücksicht auf den Zustand des Holzes – bezüglich des Alters und der Art des Holzes - an den Schleifvorgang herangehen. Schwedenhaus_joda_4_gelbSollten Sie ein weiches, stark gealtertes Holz mit einem Bandschleifer sowie Schleifpapier mit der Körnung 30 bearbeiten, so brauchen Sie sich nicht über Risse und splitterndes Holz zu wundern.

Eine unter Tischlern weit verbreitete Erkenntnis ist, dass das Schleifen eine Geduldsaufgabe ist. Der aufgetragenen Farbe sollten Sie nicht mit einem Schleifpapier unter einer Körnung 80 zu Leibe rücken und dabei behutsam vorgehen. Sie wollen nur die Farbe und nicht das Holz abtragen. Große Flächen werden mit einem Bandschleifer bearbeitet. Hierbei sollten Sie beim Schleifen beachten, dass die Schleifmaschine gleichmäßig geführt wird und nicht zu lange an einer Stelle stehen bleibt. Verwinkelte und sensible Stellen sollten Sie mit einem Deltaschleifer oder dem guten alten Schleifklotz bearbeiten. Eine praktische Alternative zum Schleifpapier ist die Stahlwolle. Diese passt sich gewölbten und filigranen Untergründen an und ist zur Bearbeitung gut geeignet.

In engen Stellen werden Sie es nicht vermeiden können, per Hand zu schleifen. Gerade in den Verbundstücken von Nut- und Feder-Brettern ist dies erforderlich. Neben dem herkömmlichen Schleifpapier sollten Sie Stahlwolle zur Hilfe nehmen. Wenn Sie sich in diesen engen Bereichen der auf dem Markt befindlichen Multifunktionswerkzeuge und deren verschiedenen Aufsätze bedienen wollen, laufen Sie Gefahr Schäden am Holz und tiefe Kratzer zu verursachen.

Wie beim anschließenden Lackieren sollten Sie mindestens zwei Schleifgänge durchführen. Der Erste sollte ein grober Vorschliff mit einem Schleifpapier ab der Körnung 80 sein. Beim zweiten Schleifgang sollte ein sorgfältiger Feinschliff mit einem Schleifpapier ab Körnung 100 erfolgen. Je feiner das Schleifpapier für den Feinschliff wird, desto besser wird dieser. Ein letzter Feinschliff mit Schleifpapier der Körnung 180 stellt eine optimale Vorbereitung des Holzes auf einen gelungenen Anstrich dar.

Die Verwendung von Pinsel oder Rolle?

Für den Anstrich großer Flächen können Sie sowohl einen Pinsel als auch eine Rolle verwenden. Wenn Sie keine geübte Hand haben, wirken flächige Anstriche mit einem Pinsel sehr schnell streifig und sind nicht mit einem gerollten, gleichmäßigen Anstrich der Farbrolle zu vergleichen.

Sie sollten als Mittel beim Streichen des Pultdach Gartenhaus auf eine Schaumstoffrolle aus dem Lackiererbedarf zurückgreifen. Diese hat den Vorteil, dass mit ihr die Farbe nicht nur sehr gleichmäßig, sondern auch schneller aufgetragen wird. Achten Sie dabei auf die richtige Handhabung der Rolle. Sie sollte immer vollständig mit Farbe bedeckt sein. Jedoch nicht derart voller Farbe, dass diese abtropft. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Rolle in einer speziellen Lackierwanne, in der die überschüssige Farbe abgestriffen wird, abrollen. So erzielen Sie grundsätzlich gute Ergebnisse.

Die Farbrolle erspart Ihnen jedoch nicht den Einsatz eines Pinsels. Nach wie vor müssen Sie für Feinheiten, Fugen und Ecken einen Pinsel heranziehen. Achten Sie jedoch vor der Verwendung darauf, dass dieser nicht schon x-mal gebraucht und mit Haarverlust geschlagen ist. Es ist die Verwendung eines neuen, guten Markenpinsels anzuraten. Somit ersparen Sie sich viel Ärger.

Wenn Sie richtig streichen, strahlt das Gartenhaus

Es gibt einige grundlegende Dinge, die beim Anstreichen und Lackieren immer wichtig sind. Nicht umsonst ist der Maler ein Lehrberuf. Hier haben wir für Sie einige Tricks und Kniffe zusammengestellt.

  • Sie sollten grundsätzlich mehrmals anstreichen. Sie sollten sich mindestens einen Vor- und einen Hauptanstrich vornehmen, wobei bei besonders kräftigen Farben auch ein dreimaliger Anstrich erforderlich sein könnte.
  • Sparen Sie nicht bei der Farbe. Meiden Sie gerade die Billigangebote bei Farben und Lacken. Wenn Sie billig kaufen, kann es Ihnen passieren, dass Sie ein zweites Mal Farbe kaufen müssen. Gerade bei den Billigfarben wird zwecks der Abgabe zu einem guten Preis die Pigmentmenge verringert. Auch finden zweifelhafte Zusatzstoffe ihren Einsatz. Diese Farben sind zwar für einen guten Preis zu erhalten, sorgen aber keinesfalls für einen guten Anstrich.
  • Achten Sie auf Sauberkeit. Grundsätzlich sollten die zu streichende Flächen staubfrei und trocken sein. Unter der getrockneten Farbe kommen Staub und Spinnweben sichtbar wieder hervor und sind sehr unschön.
  • Sie sollten nur bei trockenem Wetter und im Schatten anstreichen. Die Einwirkung direkten Sonnenlichtes lässt die Farbe ungleichmäßig trocknen.
  • Indem Sie sorgfältig abkleben, ersparen Sie sich Ärger. Gerade die Stellen, die ohne Farbe bleiben sollen, müssen Sie sorgfältig abdecken. Mag Ihnen dies auch lästig sein, ist dies der einzige Weg ein Verstreichen zu verhindern.
  • Lassen Sie sich Zeit. Nur durch langsame und sorgfältige Streichbewegungen erzielen Sie ein gutes Ergebnis und insbesondere einen gleichmäßigen Farbauftrag.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollten Sie Ihr Gartenhaus problemlos und fachgerecht streichen können. Viele Bauherren benötigten mehr Zeit für den Anstrich des Gartenhaus, als für den Aufbau. Daher bieten Ihnen die Hersteller Karibu und Joda neben naturbelassenen Modellen bereits lackierte Gartenhäuser in verschiedenen Farben an. Das Gartenhaus Nautic von Joda zum Beispiel ist in den Farben Natur, Schwedenrot, Reinweiß oder Quarz/Granit erhältlich.Joda_Blockbohlenhaus_Nautic_4

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook und Google+, damit Sie keine neuen Informationen und Tipps rund um das Thema Gartenhaus mehr verpassen. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Was man beim Gartenhaus streichen beachten sollte!

    Es ist sehr interessant, auf was man alles achten muss, wenn man sein Gartenhaus streicht. Ich selbst hätte sehr gerne ein strahlendes Häuschen, in dem man sich im Sommer wohlfühlt. Da ich handwerklich nicht sehr begabt bin, habe ich mir jedoch einen Malereidienst bestellen lassen, der mir die Gartenhütte in einem wundervollen Grünton angestrichen hat.

Passende Artikel
Holzlasur
- 9 %
UVP: 30,67 €
ab 27,90 €
Leinos Holzgrund 2,5l transparent
- 9 %
UVP: 59,40 €
53,90 €
Wetterschutzfarbe
- 14 %
UVP: 33,75 €
ab 28,90 €
Naturholzöl diverse Farbtöne - Allergiker geeignet
- 14 %
UVP: 33,75 €
ab 28,90 €